Pyli

bei Anja

ein kleines Dörfchen, dass für Touristen nur wenig zu bieten hat. Interessant ist allerdings der Brunnen des Dorfes. Das Wasser einer Quelle fließt aus Löwenköpfen. Die Quelle ist für die Wasserversorgung des gesamten Dorfes zuständig. Bekannt ist zudem das Grab des Charmylos aus dem 4. Jahrhundert.
Auf dem Weg nach Pyli sieht man links oben in den Hügeln den „Hotspot“, die Unterkunft für Flüchtlinge. Momentan leben dort ca. 1000, eine Erweiterung ist im Bau.

0 Kommentar
0

You may also like

Ich freue mich auf deinen Kommentar

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung Akzeptieren